Es ist Uhr und wir haben

Förderung und Finanzierung

Dank staatlicher Förderungsprogramme kannst Du einiges an Kosten sparen, wenn Du auf ein neues Heizsystem umrüstest oder Dein bestehendes erneuerst. Unser Service beinhaltet umfangreiche Informationen für Dich, welche Förderungs- und Finanzierungsmittel die richtigen für Deine neue Heizung sind und was du bei der Beantragung beachten musst.

Hausbesitzer können auch 2022 von staatlicher Förderung für die eigene Heizung profitieren und bei der Heizungssanierung oder beim Heizungstausch sparen. Durch unseren Service zeigen wir Dir auf, worauf es beim Beantragen der Förderung ankommt.

BEG setzt neuen Maßstab für die Beantragung der Heizungsförderung

Vorhandene Förderprogramme zur Verbesserung der Energieeffizienz und die zur Förderung von erneuerbaren Energien zum Heizen sind seit 2021 in der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) zusammengefasst. Durch die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) konnte man ein einheitliches Programm schaffen, welches z.B. das Marktanreizprogramm (MAP) des BAFA und das KfW-Gebäudesanierungsprogramm „Energieeffizient Bauen und Sanieren“ umfasst.

Über das BEG lassen sich in einem von drei Bereichen die neue Form der Heizungsförderung nutzen:

  • BEG WG: Neubau oder Komplettsanierung von Wohngebäuden (Kredite und Zuschüsse)
  • BEG NWG: Neubau oder Komplettsanierung von Nichtwohngebäuden (Kredite und Zuschüsse)
  • BEG EM: Einzelmaßnahmen an Wohn- oder Nichtwohngebäuden (nur Zuschüsse)

Hinweis:

Die BAFA-Zuschüsse zum Heizungstausch ändern sich ab dem 15.08.2022. Gasheizungen werden demnach gar nicht mehr gefördert und der Austausch einer alten gasbetriebenen Anlage wird mit einem Heizungs-Tausch-Bonus von 10% zusätzlich zum regulären Fördersatz eingeführt.

Ab dem 01. Juli 2021 muss man die Förderung Heizung 2021, der beiden Teilprogramme BEG WG und BEG NWG, bei der KfW beantragen.

Die Heizungsförderung 2021 bietet den Hausbesitzern die Möglichkeit, durch den Einsatz erneuerbaren Energieträger und den Austausch von alten Ölheizungen bis zu 45% der Kosten zurückzubekommen. Durch einen individuellen Sanierungsfahrplan kann man die maximale Förderungsquote auf 50% steigern.

Neben der Anschaffung von Heizungen lassen sich die Förderungen des BEG EM auch für energetische Sanierungsmaßnahmen an Gebäudehüllen oder bei der Optimierung der Anlagetechnik nutzen. Zusätzlich kann die Fachplanung und Baubegleitung über das EG EM gefördert werden.

Beantragung der Förderung für Heizungstausch und -optimierung

Wenn Hausbesitzer ihr bestehendes Heizungssystem optimieren oder gegen ein neues austauschen wollen, dann können sie eine Heizungsförderung beantragen.

Die Voraussetzung für die Förderung ist, dass die Heizungsanlage älter als zwei Jahre sein muss. Der Heizungsaustausch kann dann über die BEG gefördert werden, wenn das Gebäude älter als fünf Jahre ist.

In folgenden Fällen kann eine Heizungsförderung beantragt werden:

Installation einer Solarthermie

Solarthermieanlagen können staatlich gefördert werden.

Voraussetzungen:

  • Anlage wird für Warmwasserbereitung und/oder die Raumheizung eingesetzt
  • Solarthermie wird zur solaren Kälteerzeugung genutzt oder die Wärme/Kälte wird in ein Netz eingespeist
  • Solaranlage muss auf der Liste der förderfähigen Anlagen des BAFA stehen
Umrüstung auf eine EE-Hybridheizung

Durch die Verwendung zweier erneuerbaren Energien (EE) in Kombination für Deine Heizungsanlage, kann man eine Heizungsförderung beantragen.

Voraussetzung:

  • Die Geräte müssen in der Liste der förderungsfähigen Anlagen des BAFA aufgeführt sein
Einbau einer neuen Wärmepumpe

Voraussetzungen:

  • Wärmepumpe wird für Raumheizung genutzt oder als kombinierte
  • Warmwasserbereitung und Raumheizung eingesetzt.
  • Wärme der Wärmepumpe wird in ein Wärmenetz eingespeist
  • Wärmepumpe muss in der Liste der förderfähigen Anlagen des BAFA stehen
Installation von Biomasse-Heizungen

Wasserführende Pelletöfen, Kombikessel für Pellets und Scheitholz oder emissionsarme Holzvergaser können gefördert werden. Anlagen mit besonders geringen Emissionen kriegen einen Innovationsbonus von 5% der förderfähigen Kosten.

Voraussetzungen:

  • Heizungsanlage besitzt Nennwärmeleistung von mindestens 5 Kilowatt, die für Heizwärme genutzt werden
  • Heizsystem muss auf der Liste der förderfähigen Anlagen des BAFA stehen
Wo wird die Heizungsförderung beantragt?

Den Antrag auf Heizungsförderung, um die Zuschüsse der BEG Einzelmaßnahmen zu erhalten stellt man seit dem 02.Januar 2021 beim BAFA.

Bei der KfW werden seit dem 01.Juli 2021 alle Anträge für Kredite zur Heizungsförderung im Rahmen der BEG EM, sowie die Zuschussförderung bei Komplettsanierungen oder Neubauten im Rahmen der BEG WG oder BEG NWG beantragt.

Förderungsoptionen für die Heizungsoptimierung

Für die Heizungsoptimierung sind auch 2022 wieder Heizungsförderungen möglich. Durch das BEG EM sind 20 % Zuschuss für Optimierungsmaßnahmen möglich, jedoch ist die Förderung nur erhältlich, wenn man zwei Maßnahmen miteinander kombiniert wie z.B. ein hydraulischer Abgleich mit einer Einstellung der Heizkurve.

Zusätzlich gefördert werden: Dämmungen von Rohren, Austausch von Heizungspumpen oder der Einbau von Flächenheizungen

Höhe der Heizungsförderung

Neue HeizungFörderung (vorher Gasheizung) bis max.Förderung (vorher Ölheizung) bis max.
Erneuerbare Energien Hybridheizung (EE-Hybrid)35 %45 %
Solarthermieanlage30 %40 %
Biomasseheizung20 %20 %
Wärmepumpe40%40 %
mit individuellem Sanierungsfahrplanjeweils plus 5 %jeweils plus 5 %

Förderfähige Kosten

Die förderfähigen Kosten sind auf maximal 60.000 Euro pro Antrag pro Jahr begrenzt. Sie schließen ein:

  • Anschaffungskosten für den Wärmeerzeuger
  • Kosten für Montage und Inbetriebnahme
  • Kosten für sogenannte „Umfeldmaßnahmen“, z.B. Vorbereitungsarbeiten für die Sonde der Wärmepumpe
Wie funktioniert die Beantragung und worauf muss geachtet werden?

Der Antrag für die Förderzuschüsse für ein neues Heizsystem müssen immer vor dem Kauf bzw. vor Abschluss des Leistungsvertrages gestellt werden.

  • Nur die Kosten bei Antragseinreichung werden berücksichtigt
  • Die Anträge werden online gestellt
  • Die Finanzierung über die KfW wird über die Hausbank und nicht direkt bei der KfW beantragt

Für die Beantragung der Heizungsförderung über das BAFA sind folgende Schritte notwendig:

  • Planung der Maßnahme mit einem Fachbetrieb und einem Kostenvoranschlag
  • Der Antrag wird online gestellt
  • Die Sanierungs-/Baumaßnahmen beginnen mit der Zusage
  • Im Anschluss werden die erforderlichen Unterlagen über den erfolgreichen Abschluss der Arbeiten sowie die Rechnungen eingereicht
  • Anschließend wird der Zuschuss der BAFA erteilt
Fazit der Heizungsförderung: Der Umstieg auf nachhaltigere und effizientere Heizsysteme wird belohnt

Wer Heizungsförderung beantragt, kann auch 2022 mit einer attraktiven Förderung durch die BEG rechnen. Die Bündelung von BAFA- und KfW-Plänen sensibilisiert Eigenheimbesitzer für persönliche Förderpläne. Zudem wird die Förderung durch zusätzliche Anreize, wie zum Beispiel persönliche Sanierungspläne, attraktiver.

Heizfix ist Dein kompetenter Partner für den Austausch Deiner Heizungsanlage. Wir koordinieren die verschiedenen Aufgaben, übernehmen die Kommunikation mit Energieversorgern und Schornsteinfegern und unterstützen Dich bei der Beantragung von Heizungsförderungen, damit Du die größten Zuschüsse erhältst. Nutze jetzt unseren Heizungsplaner, um das passende Heizsystem und die beste Heizungsunterstützung für Dein Zuhause zu finden.

Mehr über die Förderung erfahren